Urlaub in Österreich


Sie sind hier:  » Urlaubsregionen.de  » Sehenswürdigkeiten in der Region Tirol  » Kaiserjägermuseum
Unterkünfte in Deutschland




 

Kaiserjägermuseum

Das Haus ist bis mindestens Mitte 2010 wegen Umbau geschlossen und wird dann mit neuem Betreiber starten.

Das Gelände des Bergiselplateaus war durch die Kämpfe 1809 verwüstet. Das von Kaiser Franz I. nach dem Wiener Kongress am 16.1.1816 aufgestellte "Tiroler Jägerregiment Kaiser Franz I." hatte das Kommando in Innsbruck.

Der damalige Regimentskommandant Oberst Knöpfler setzte durch, daß ein Kaiserjägermuseum mit Erinnerungsstücken aus den Feldzügen, aber auch mit Bildern von Persönlichkeiten, die sich um die Kaiserjäger verdient gemacht hatten, errichtet und immer wieder neu gestaltet werden konnte. Die Eröffnung fand am 4.10.1880 statt.

Bis zur Einweihung der Andreas-Hofer-Statue am Bergisel 1893, an der auch Kaiser Franz Josef I. persönlich teilnahm, waren die Speckbacher- und die Andreas-Hofer-Galerie, die an die Kämpfe und Kämpfer von 1809 erinnern, fertiggestellt. Bis nach dem ersten Weltkrieg kam es zu kleineren Adaptierungen und Erweiterungen im Bereich der Exponate.

Die Kameraden des Alt-Kaiserjägerclubs vermochten bereits 1923 im Freigelände das Ehrengrab der "unbekannten" Kaiserjäger fertigzustellen. Dieses Grab erinnert an die mehr als 20.000 Gefallene. Das Museum wurde bereites in den schweren 20er Jahren des letzten Jahrhunderts wieder geöffnet.

In den 30 Jahren wurde das Museum und das Vermögen der Kaiserjäger in eine mit dem Grundeigentümer gemeinsam getragene Stiftung eingebracht. Diese Stiftung war in der Lage das Museum und den historischen Bergisel vor dem Zugriff des Gauleiters zu bewahren.

Die Schäden der Bombentreffer des zweiten Weltkrieges waren bald beseitigt. Den letzten bedeutenden Anbau erhielt das Museum 1959. Damals wurde jener Trakt eingeweiht, der die Landesgedächtniskapelle und zwei große Schauräume beherbergt.

Ein Novum in der Museumsgeschichte sind die seit sechs Jahren vom Alt-Kaiserjägerclub im Museum gestalteten thematischen Sonderausstellungen, bei der unter anderem Materialen aus dem Kaiserjägerarchiv aufbereitet werden.

Telefon 0043 (0) 512582312
Fax 0043 (0) 512588675
E-Mail info@kaiserjaegermuseum.org
Internet www.kaiserjaegermuseum.org